Besonderheiten bei Haushaltshilfen
insbesondere mit Entgelt < 450 Euro  (Haushaltsscheckverfahren)

Haushaltshilfen im Sinne des § 8a SGB IV müssen Tätigkeiten ausführen, die “sonst gewöhnlich durch Mitglieder des privaten Haushaltes erledigt werden.”

Verdienen diese Haushaltshilfen regelmäßig ein Entgelt von max. 450 €, wird das übliche Meldeverfahren durch das Haushaltsscheckverfahren ersetzt. Das Entgelt im Haushaltsscheckverfahren (max. 450 €) errechnet sich aus Auszahlungsbetrag zuzüglich einbehaltener Lohn- und Lohnnebensteuern.

Siehe auch:
Steuerliche Ermäßigungen bei der Beschäftigung von Haushaltshilfen
-  Formular Haushaltsscheck

Stand: 01.01.2015
© 2015 Dr. Schweckendiek, Pauli Ense

JETZT  IM

vCard Kanzlei